Aktuelles


Saison 2022/2023


Kreishallenmeisterschaften

Nach zwei Jahren Pause gab es am Wochenende 04./05.02.2023 endlich wieder Kreishallenmeisterschaften in Lüchow! Aus dem Kreis Lüneburg waren 42 Teilnehmer:innen für 260 Einzelstarts und 14 (!) Staffeln auf der 25m-Bahn gemeldet. Zwar gab es krankheitsbedingt leider einige Ausfälle, aber die Zahlen sind dennoch bemerkenswert. Auch ist sehr erfreulich, dass neben den „alten Hasen“ mehrere neue Schwimmer:innen aus den jüngeren Jahrgängen erfolgreich ihr Debüt bei einem Wettkampf absolvierten. Die Quote der erzielten persönlichen Bestzeiten der Lüneburger Aktiven beläuft sich auf 71%, und viele Verbesserungen lagen dabei sogar im zweistelligen Prozentbereich, was die eh schon gute Stimmung im Bad noch weiter befeuerte.

 

Angetreten wurde zwar gemeinsam mit den Schwimmer:innen aus dem Kreis Lüchow-Dannenberg, gewertet wurde jedoch für jeden Kreis separat. In der offenen Wertung über alle Jahrgänge gingen sieben Kreismeistertitel an Erik Steep (2006, MTV Treubund Lüneburg) über 100m und 200m Freistil, 100m Brust, 100m und 200m Rücken, 100m Schmetterling und 200m Lagen. Mit seinen Zeiten von 0:55,75 über 100m Freistil, 02:05,10 über 200m Freistil sowie 02:23,25 über 200m Rücken stellte er darüber hinaus seine eigenen Kreisrekorde ein.

 

Fünfmalige Kreismeisterin wurde Lina Gharavi (2006, VfL Lüneburg). Über 50m Brust in 0:37,22 und 50m Freistil in 00:29,10 erzielte auch sie neue Kreisbestzeiten. Weitere Titel sicherte sie sich über 100m Freistil, 50m Rücken und 50m Schmetterling.

 

Alexa Steep (2010, TSV Adendorf) konnte zwar nicht an ihre Bestzeiten anknüpfen, durfte sich aber dennoch über vier Kreismeistertitel über 100m Rücken, 100m und 200m Schmetterling sowie 200m Lagen freuen. Ihr dicht auf den Fersen ist Jule Pöhl (2010, TSV Adendorf), die über 100m Brust, 200m Rücken und 100m Lagen drei Kreismeistertitel für sich beanspruchen darf.

 

Jeweils zwei Titel gingen an Jannes Nickel (2008, TSV Adendorf) über 50m Brust und 200m Schmetterling, Klara Viereck (2008, TSV Adendorf) über 200m und 400m Freistil sowie Dominik Fraas (1999, TSV Adendorf) über 50m Freistil und 100m Lagen.

 

Ebenfalls Kreismeister:innen wurden Anouk de Leeuw (2010, TSV Adendorf) über 200m Brust, Justus Tribian (2008, VfL Lüneburg) über 50m Schmetterling, Tomke Stenzel (2008, TSV Adendorf) über 400m Freistil, Hendrik Schlicht (2007, MTV Treubund Lüneburg) über 50m Rücken und Florian Küster (2005, VfL Lüneburg) über 200m Brust.

 

Eine Übersicht über Kreismeister:innen sowie Zweit- und Drittplatzierte gibt es auch:

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Besonders laut wurde es in der Halle natürlich wieder bei den Staffeln, von denen in diesem Jahr insgesamt sensationelle 14 an den Start gingen. Besonders hervorzuheben sind hier die 1. Staffeln des TSV Adendorf über 4x50m Freistil mixed (Dominik Fraas, Tomke Stenzel, Jannik Fraas und Alexa Steep) sowie über 4x100m Rücken männlich (Dominik Fraas, Jannik Fraas, Eric Riggert und Tomke Stenzel), die mit ihren Zeiten von 01:58,30 bzw. 05:20,31 neue Vereinsrekorde aufstellten.

 

Das Wertungs-Highlight der Kreishallenmeisterschaften ist wie immer der Ilmenau-Pokal, für den die Strecken 100m Freistil, 100m Brust, 100m Rücken, 100m Schmetterling sowie 200m Lagen geschwommen werden müssen. Mit insgesamt 2.252 FINA-Punkten ging der Pokal an Erik Steep sowie an Alexa Steep, die 1.371 FINA-Punkte erzielte.

 

In Anbetracht der Tatsache, dass sich außer bei den Mädchen des Jahrgangs 2010 in nahezu allen Jahrgängen immer nur ein oder zwei Aktive miteinander maßen, wäre die Liste aller Kreisjahrgangsmeister:innen leider schlichtweg zu lang, auch wenn die erzielten Erfolge definitiv einer Würdigung bedürften. Vereinsintern wird das aber sicher noch einmal nachgeholt, wenn die gewonnenen Medaillen überreicht werden, die leider nicht rechtzeitig zur Veranstaltung angeliefert werden konnten. Die „Ersatzmedaillen“, die in perfekter Teamarbeit direkt vor Ort aus Geschenkband und Gummibärchentüten angefertigt wurden, waren zwar mal etwas Besonderes, wurden aber größtenteils bereits direkt nach dem Empfang verzehrt :) Auf jeden Fall geht hier noch mal ein fettes DANKE an die Mütter und Schwimmer:innen vom MTV Treubund Lüneburg für die ungeplante Bastelarbeit!

 

Die bei den Kreishallenmeisterschaften erzielten Zeiten und Leistungssteigerungen lassen darauf schließen, dass sich darunter noch diverse weitere Qualifikationszeiten für die Bezirksmeisterschaften befinden, die am Wochenende 04./05. März 2023 in Bremerhaven stattfinden. Wir hoffen, dass die relativ weite Anreise niemanden abschreckt und die Schwimmer:innen aus den Kreis Lüneburg auch auf Bezirksebene wieder zeigen, was alles in ihnen steckt!


Bezirksmeisterschaften Lange Strecke

Daran, dass schon einmal Bezirksmeisterschaften in Lüneburg stattfanden, können sich nur „Urgesteine“ der Schwimmerszene wie Karl-Heinz Stöver erinnern. Letztmalig gab es ein solches Event wohl 1974. Die heutige Lüneburger Schwimmergeneration ist es gewohnt, für Meisterschaften bis in die hintersten Winkel des Bezirks zu reisen, und umso größer war daher die Freude, sich am 22.01.2023 in heimischen Gewässern mit der Konkurrenz aus dem Bezirk messen zu dürfen und dabei idealerweise auch noch Qualifikationszeiten für die Landesmeisterschaften Lange Strecke zu erzielen.

 

400m, 800m oder 1.500m Freistil sowie 400m Lagen gehören für viele Aktive nicht zu den populären Strecken – da ist schon einiges an Ausdauer gefragt! Mit insgesamt 244 Starts von 145 Teilnehmer*innen aus 17 Vereinen wurde es dennoch eine große und gelungene Veranstaltung, bei der die 18 Schwimmer*innen aus Lüneburg nahezu ausschließlich Bestzeiten schwammen und sich insgesamt acht Gold-, sieben Silber- und eine Bronzemedaille in den Jahrgangswertungen sowie einen Bezirksmeistertitel und eine Bronzemedaille in der jahrgangsübergreifenden offenen Wertung sicherten.

 

Erik Steep (2006) vom MTV Treubund Lüneburg hatte sich nach krankheitsbedingter Trainingspause keine Chancen ausgerechnet und war über seinen neuen Kreisrekord von 05:05,59 über 400m Lagen selbst überrascht. Damit wurde er nicht nur Bezirksmeister in der offenen Wertung, sondern qualifizierte sich auch noch für die Teilnahme an den Norddeutschen Meisterschaften.

 

Qualifikationszeiten für die Landesmeisterschaften erzielten an diesem Sonntag Jannik Fraas und Alexa Steep (beide 2010, TSV Adendorf). Mit 06:13,85 über 400m Lagen holte Jannik Gold in der Jahrgangswertung und belegte Platz 12 in der offenen Wertung. Alexa sicherte sich die Teilnahme über 800m Freistil mit neuem Kreisrekord in 11:19,26 und belegte damit Platz 2 in der Jahrgangs- und Platz 10 in der offenen Wertung. Tomke Stenzel (2008, TSV Adendorf) konnte seine bereits erzielte Qualifikationszeit über 800m Freistil noch einmal toppen und wurde mit 10:37,91 nicht nur Zweiter in der Jahrgangswertung, sondern sicherte sich auch noch die Bronzemedaille in der offenen Wertung.

 

Goldmedaillen in der Jahrgangswertung gab es für Anouk de Leeuw (2010) über 400m Freistil in 06:02,96 (15. OW), Eric Riggert (2009) über 800m Freistil in 12:19,35 (9. OW), Fynn Hübener (2011) über 1.500m Freistil in 23:35,46 (13. OW), Marik Fraas (2012) über 400m Lagen in 08:20,32 (22. OW) und 1.500m Freistil in 32:40,21 (18. OW) und Tammo Stenzel (2010) über 1.500m Freistil in 24:21,34 (15. OW).

 

Jeweils zweite Plätze in der Jahrgangswertung über 1.500m Freistil belegten Emilie Suchan (2010) in 25:54,70 (15. OW), Eric Riggert in 23:41,87 (14. OW) und Tomke Stenzel in 20:41,13 (8. OW). Für Tammo Stenzel gab es Silber über 800m Freistil in 12:15,32 (8. OW) sowie für Hendrik Schlicht (2007, MTV Treubund Lüneburg) über 400m Freistil in 06:22,59 (15. OW). Eine Bronzemedaille erschwamm sich Jule Pöhl über 400m Lagen in 07:01,89 (22. OW).

 

Mit den am Wochenende geschwommenen Zeiten sowie den Zeiten, die sie bereits in vorigen Wettkämpfen erzielt haben, werden sich Alexa über 1.500m und 800m Freistil, Erik und Jannik über 400m Lagen sowie Tomke über 800m Freistil am 18./19. Februar in Braunschweig mit der Konkurrenz auf Landes- bzw. Norddeutscher Ebene messen dürfen. Wir drücken die Daumen!

 

Lob gebührt jedoch nicht nur den Leistungen der Schwimmer*innen, sondern auch dem Team der Schwimmabteilung des TSV Adendorf, die den Wettkampf ausgerichtet hat. Die teils komplizierte technische Abwicklung, die für einige absolutes Neuland war, hat problemlos geklappt und für das von engagierten Eltern organisierte Catering gab es viele positive Rückmeldungen. Lüneburg als Veranstaltungsort auch für Hallenwettkämpfe bleibt den Teilnehmenden definitiv positiv im Gedächtnis und so ist zu hoffen, dass auch in Zukunft regelmäßig Wettkämpfe in der Hansestadt stattfinden, zumal sich der Zulauf in dieser Sportart ständig erhöht. Dass unsere Schwimmer*innen Potenzial haben, steht außer Frage. Und mit vereinten Kräften – und gerne auch mit mehr Unterstützung von externen Stellen – sollte es machbar sein, dass der Schwimmsport in Lüneburg wieder die Anerkennung bekommt, die er verdient.


Teamcup 2022

Aus dem Kreis Lüneburg wurden Fynn Luca Hübener, Leonard Nowacki (beide 2011) sowie Marik Fraas (2012) vom TSV Adendorf in die Auswahlmannschaft des Bezirksschwimmverbands Lüneburg für den Teamcup am 17. Dezember 2022 in Quakenbrück berufen. Nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause treten in diesem Jahr ausgewählte Schwimmer:innen der Jahrgänge 2011-2013 aus allen vier niedersächsischen Bezirken in Einzel- und Staffelwettbewerben gegeneinander an, um den erfolgreichsten Bezirk zu ermitteln. Wir wünschen den drei Jungs viel Spaß und viel Erfolg!


Landesmeisterschaften Jg. 2009-2012

Nur eine Woche nach den von Erfolgen gekrönten Bezirksmeisterschaften durften sich sieben Schwimmer und vier Schwimmerinnen aus dem Kreis Lüneburg bei 52 Einzel und vier Staffelstarts bei den Landeskurzbahnmeisterschaften der Jahrgänge 2009-2012 in Hannover mit der Konkurrenz aus ganz Niedersachsen messen.

 

Jannik Fraas (2010) vom TSV Adendorf setzte bei insgesamt zwölf Einzelstarts seine Erfolgsbilanz fort und holte mit neuen Bestzeiten Silber über 50m und 200m Rücken (0:35,26/2:53,39) und 400m Lagen in 6:15,04 sowie Bronze über 100m Rücken in 1:19,42 und 200m Lagen in 2:53,87. Auch über 100m und 200m Schmetterling sowie 200m Brust und 400m Freistil gelang ihm der Sprung in die Top-Ten seines Jahrgangs.

 

Mit ihrer Zeit von 3:14,00 über 200m Schmetterling durfte sich auch Alexa Steep (2010, TSV Adendorf) über eine Silbermedaille sowie über eine neue Kreisbestzeit freuen. Ebenfalls Kreisbestzeit schwamm sie über 400m Freistil in 5:29,62, womit sie Platz 6 in der Jahrgangswertung belegte. Eine weitere Top-Ten-Platzierung erzielte sie über 100m Schmetterling.

 

Im Jahrgang 2011 belegt Fynn Luca Hübener vom TSV Adendorf Platz 4 über 200m Brust und 400m Freistil, Platz 5 über 50m Brust, Platz 6 über 100m Brust sowie Platz 10 über 100m Freistil. Sein Vereinskamerad Leonard Nowacki wurde Achter über 100m Rücken und Zehnter über 50m Rücken.

 

Ausgehend von FINA-Punkten, also der Relation der Leistung zum bestehenden Weltrekord, können auch Anouk de Leeuw und Jule Pöhl (beide 2010, TSV Adendorf) mit ihren sehr dicht beieinander liegenden Zeiten über 50m, 100m und 200m Brust überaus zufrieden sein. Im zahlen- und leistungsmäßig starken Teilnehmerfeld bei den Mädchen ihres Jahrgangs platzierten sie sich beide im guten Mittelfeld.

 

Auch Eric Riggert (2009), Tammo Stenzel (2010), Stian Momme Tadsen (2010) und Marik Fraas (2012) vom TSV Adendorf sowie Linda Zahn (2011) vom VfL Lüneburg hatten die Hürde der Qualifikationszeiten für die Landesmeisterschaft übersprungen, konnten sich an diesem Wochenende jedoch leider nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen.


Bezirksmeisterschaften Jg. 2010 - 2014

Es war ein weiter Weg zu den Bezirksmeisterschaften der Jahrgänge 2010 – 2014, die am Wochenende 05./06. November 2022 auf der Kurzbahn in Cuxhaven stattfanden. Doch die Reise in den westlichen Zipfel des Bezirks hat sich speziell für die Schwimmer:innen des TSV Adendorf gelohnt, die mit insgesamt 16 Gold-, 14 Silber- und neun Bronzemedaillen zurückkehrten.

 

Mit zehn Gold-, drei Silber- und einer Bronzemedaille bei 14 Starts zeigte Jannik Fraas (2010) eine beeindruckende Leistung. Mit neuen Bestzeiten belegte er in seinem Jahrgang jeweils Platz 1 über 50m, 100m und 200m Rücken (0:36,61/01:21,11/02:58,05), 200m und 400m Freistil (02:34,17/05:48,77), 100m und 200m Schmetterling (01:25,71/03:28,07) sowie über 100m und 200m Lagen (01:20,83/02:55,00). Platz 2 belegte er über 50m und 100m Freistil und 50m Brust sowie Platz 3 über 50m Schmetterling.

 

Fynn Luca Hübener (2011) folgt im Ranking mit drei Goldmedaillen über 50 und 200m Brust (0:44,86/03:40,95) und 400m Freistil (06:03,74). Dazu kamen Silber über 100m Freistil und 50m Brust sowie Bronze über 100m und 200m Freistil.

 

Im Jahrgang 2013 ging der erste Platz über 200m Brust in 04:31,09 an Aron Pöhl. Zweite Plätze belegte er über 100m Brust und 100m Freistil. Bei den Mädchen des Jahrgangs zeigte Hanna Hübener eine starke Leistung über 50m Schmetterling in 00:54,11 und belegte mit klarem Vorsprung den ersten Platz in ihrem Jahrgang. Ihre Vereinskameradin Mila Malou Böse landete mit 01:00,34 auf Platz 3.

 

Marik Fraas (2012) konnte zwar nicht an seine Bestzeiten anknüpfen, holte sich jedoch konkurrenzlos die Goldmedaille über 100m Schmetterling in 02:09:40 und Silber über 50m Schmetterling sowie Bronze über 200m Rücken.

 

Zwei Mal Silber gab es für Leonard Nowacki (2011) über 50m und 200m Rücken. Über 100m Rücken landete er auf Platz 3.

 

Im Jahrgang 2010 ging Silber an Anouk de Leeuw über 200m Brust, an Tammo Stenzel über 400m Freistil und 200m Schmetterling und Jule Pöhl über 200m Rücken. Darüber hinaus belegte Jule Platz 3 über 100m Lagen, 50m Rücken und 100m Brust.

 

Bei den Staffeln konnten sich die Mannschaften des TSV Adendorf ebenfalls platzieren: Über 4x50m Lagen belegten Leonard Nowacki, Fynn Luca Hübener, Jannik Fraas und Tammo Stenzel den ersten Platz und Bronze gab es für Emilie Suchan, Jule Pöhl, Fynn Luca Hübener und Jannik Fraas über 4x50m Freistil mixed.

 

Auch Linda Zahn (2011) vom VfL Lüneburg und Stian Momme Tadsen (2010) vom TSV Adendorf hatten sich für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert, konnten sich dieses Mal aber trotz guter Zeiten leider nicht gegen die teils starke Konkurrenz durchsetzen.

 

Die Einzige, für die es überhaupt nicht gut lief, war Alexa Steep (2010) vom MTV Treubund Lüneburg. Sie verletzte sich am Tag vor den Meisterschaften und konnte ihre elf Starts leider nicht wahrnehmen. Nun liegt der Fokus auf den Landesjahrgangsmeisterschaften, die am kommenden Wochenende in Hannover stattfinden.


Landesmeisterschaften Jg. 2008 und älter

Vier Aktive aus dem Kreis Lüneburg konnten sich für die Landesmeisterschaften der Jahrgänge 2008 und älter auf der Kurzbahn qualifizieren, die am 29./30. Oktober 2022 in Hannover stattfanden. Bei insgesamt 17 Starts erzielten sie nicht nur 15 neue Bestzeiten, sondern stellten auch noch fünf neue Kreisrekorde auf.

 

Für Erik Steep (2006) vom MTV Treubund Lüneburg ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: Er sicherte sich mit seiner Zeit von 0:26,83 in einem starken Teilnehmerfeld die Goldmedaille in der Jahrgangswertung über 50m Schmetterling und stellte damit auch einen neuen Kreisrekord auf. Über 50m Brust und 200m Lagen schaffte er es ebenfalls auf das Siegerpodest und durfte jeweils die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Über 100m Lagen in 1:03,97 und 50m Freistil in 0:25,35 toppte er seine eigenen Kreisrekorde und landete damit in der Jahrgangswertung auf den Plätzen 5 und 6. Einen weiteren 6. Platz belegte er über 100m Brust.

 

Auch sein Teamkollege Hans Mathis Sommer (2004) stellte mit 0:30,91 über 50m Brust und 1:00,75 über 100m Schmetterling seine eigenen Kreisrekorde ein und belegte damit in der Juniorenwertung (2003/2004) die Plätze 6 und 11. Darüber hinaus erzielte er mit neuen Bestzeiten Platz 6 über 100m Brust, Platz 10 über 50m Schmetterling und Platz 13 über 100m Lagen.

 

Ausschließlich neue Bestzeiten schwamm auch Tom Barth (2005) vom VfL Lüneburg. Er wurde in seinem Jahrgang Vierter über 50m Rücken, Fünfter über 50m Brust, Sechster über 100m Lagen und Achter über 100m Freistil. 

 

Justus Tribian (2008) vom VfL Lüneburg hatte sich über 100m Brust für die Meisterschaften qualifiziert und belegte mit deutlicher neuer Bestzeit Platz 10 in der Jahrgangswertung.


Bezirksmeisterschaften Jg. 2009 und älter

Insgesamt 13 Schwimmer*innen aus dem Kreis Lüneburg gingen am Wochenende 08./09. Oktober 2022 bei den Bezirksmeisterschaften der Jahrgänge 2009 und älter auf der 25m-Bahn in Lüchow an den Start und konnten sich nach vielen, teils extrem spannenden Rennen 6-mal in der jahrgangsübergreifenden offenen Wertung sowie 30-mal in den jeweiligen Jahrgangswertungen platzieren.

 

Eine Goldmedaille in der offenen Wertung ging an Dominik Fraas (1999) vom TSV Adendorf für seine Zeit von 1:07,40 über 100m Rücken. In der Altersgruppe 2002 und älter belegte er darüber hinaus Platz 1 über 200m Freistil (2:16,63) und 100m Freistil (0:58,80) sowie Platz 2 über 50m Freistil und 50m Schmetterling.

 

Erik Steep (2006) vom MTV Treubund Lüneburg erschwamm sich nicht nur acht Goldmedaillen in der Jahrgangswertung, sondern schaffte über 200m Lagen in 2:23,07 und 2:37,91 über 200m Brust auch den Sprung auf das Siegerpodest in der offenen Wertung, wo er jeweils Bronze in Empfang nahm.

 

Sein Vereinskamerad Hans Mathis Sommer (2004) durfte sich über 100m und 200m Schmetterling (1:02,45/2:37,62) ebenfalls über dritte Plätze in der offenen Wertung freuen. In der Juniorenwertung belegte er über diese Strecken jeweils den zweiten Platz sowie zwei dritte Plätze über 50m Brust und 100m Lagen.

 

Mit seiner Zeit von 00:30,97 über 50m Rücken holte sich Tom Barth (2005) vom VfL Lüneburg nicht nur den Jahrgangssieg, sondern ebenfalls Bronze in der offenen Wertung. Darüber hinaus gab es für ihn in der Jahrgangswertung Silber über 50m Brust und 100m Lagen sowie Bronze über 100m Brust, 50m und 100m Freistil und 50m Schmetterling.

 

Eric Riggert (2009) vom TSV Adendorf belegte in seinem Jahrgang Platz 1 über 200m Rücken in 3:17,19 und Platz 2 über 400m Freistil. Über 50m Schmetterling und 100m Rücken durfte er jeweils die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Sein Vereinskamerad Jannes Nickel (2008) bekam Silber für seine Leistungen über 50m und 200m Brust sowie 200m Lagen.

 

Nach längerer Wettkampfabstinenz konnte sich auch Hendrik Schlicht (2007) vom MTV Treubund Lüneburg für die Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften qualifizieren und holte in der Jahrgangswertung Gold über 200m Rücken , Silber über 100m Rücken sowie Bronze über 50m Rücken.

 

Die Medaillensammlung komplett machte Justus Tribian (2008) vom VfL Lüneburg, der sich über 50m und 100m Brust sowie über 50m Schmetterling jeweils auf Platz 3 seines Jahrgangs schwamm.

 

Nicht unerwähnt bleiben sollen auch die Leistungen von Frieda Gehle (2009) und Florian Küster (2005) vom VfL Lüneburg sowie Zoe Böse (2009), Klara Viereck (2008) und Marvyn Cording (2007), bei denen es zwar nicht für Platzierungen auf den ersten drei Plätzen gereicht hat, die aber - zum Teil extreme - Verbesserungen ihrer bisherigen Bestzeiten erzielt haben, auf die sie stolz sein können!


2. Outdoor Swimmeeting in Adendorf

Nach dem durchschlagenden Erfolg des 1. Adendorfer Swimmeetings in 2021 war es klar, dass unbedingt eine Neuauflage erfolgen muss – so geschehen am Wochenende 03./04 September 2022. Durch den Wegfall der Corona-Beschränkungen war zwar vieles einfacher, aber dennoch gab es im Vorwege wieder eine Menge zu organisieren. Während die SG Bille sich wie gehabt souverän um alle Belange rund um das eigentliche Wettkampfgeschehen kümmerte, lag die Organisation vor Ort dieses Mal in den Händen des KSVLG unter bewährter und engagierter Leitung von Steffi Sommer. Ob Freiwillige Feuerwehr Adendorf, Bauhof, Freibadbetreiber, TSV Adendorf oder Lebensmittelspenden – sie hatte alles auf dem Zettel. Und ganz nebenbei gelang es ihr auch noch, ein wesentliches Problem zu lösen, nämlich die Beschaffung und Finanzierung einer zusätzlichen wettkampftauglichen Leine, um die Veranstaltung auch wirklich auf acht Bahnen durchführen zu können. Eingeholte Angebote sprengten klar den finanziellen Rahmen des KSVLG. Umso glücklicher machte uns die Zusage der Lotto-Sport-Stiftung, uns mit € 1.500 zu unterstützen. Als dann auch noch Junge Lüneburger e.V. den noch fehlenden Betrag von € 1.057,55 als Spende zusagte, konnten wir unser Glück kaum fassen. Die Leine samt Wagen konnte auch noch rechtzeitig geliefert werden und beim Zusammenbau des Wagens hatten Steffi und Kristina nicht nur viel Spaß, sondern lernten auch eine Menge neuer technischer Begriffe 😉

 

Natürlich hatte Steffi auch die Abstimmung mit Petrus auf ihrer To-Do-Liste, so dass der Wettkampf wieder bei bestem Spätsommerwetter stattfand. Auch wenn der Wind dazu beitrug, dass sich die Zahl der Bestzeiten bei allen 193 Schwimmer:innen aus 14 Vereinen aus Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen in Grenzen hielt, war die Stimmung bestens und nahezu familiär. Bedingt durch parallel stattfindende Veranstaltungen war das Meldeaufkommen in diesem Jahr leider etwas geringer als im Vorjahr, aber 1.071 Einzel- und Staffelstarts sowie 16 Finalläufe sorgten dennoch für ein gelungenes und spannendes Programm.

 

Highlight des ersten Wettkampftags war definitiv die 2.000m-Freistilstaffel, bei der der KSVLG erstmalig mit einer vereinsübergreifenden Staffel an den Start ging. Frieda Gehle, Jan Torben Hopp, Jonathan Philipp Hopp, Florian Küster und Justus Tribian vom VfL Lüneburg sowie Céline Herrmann, Hendrik Schlicht, Hans Mathis Sommer, Alexa Steep und Erik Steep vom MTV Treubund Lüneburg starteten jeweils zwei Mal über 100m und sicherten sich in einem äußerst spannenden Rennen gegen fünf weitere Mannschaften mit einer Zeit von 24:03,75 den Pokal für den zweiten Platz.

 

Aber auch die Einzelwettkämpfe ließen keine Wünsche offen. Am ersten Wettkampftag standen wieder die 50er-Strecken im Vordergrund, bei der auch die Wettkampfneulinge Lena Himmelsbach (2011) und Luca Semoli (2013) vom MTV Treubund Lüneburg ihr Debüt hatten und jeweils über 50m Brust und 50m Freistil an den Start gingen. Finalläufe gab es jeweils nach Altersklassen für bestimmte Lagen. Eine Goldmedaille ging dabei an Jan Torben Hopp (2001) vom VfL Lüneburg für 0:32,05 im Finale über 50m Rücken in der Altersklasse 2006 und älter gefolgt von Erik Steep (2006), der mit 00:32,14 Platz 2 belegte. Auch Florian Küster (2005) vom VfL Lüneburg zog in dieses Finale ein, das er mit neuer Bestzeit von 00:37,49 als Siebter beendete. Alexa Steep (2010) erschwamm sich mit neuer Bestzeit von 00:32,49 die Silbermedaille im Finale über 50m Freistil.

 

Wer alle vier 50er-Strecken absolvierte, qualifizierte sich für die Sprinterwertung, die jahrgangsweise gewertet wurde. Mit 1.842 Punkten landete Erik Steep auf dem 1. Platz im Jahrgang 2006. Zweite Plätze gingen an Florian Küster vom VfL Lüneburg mit 1.293 Punkten im Jahrgang 2005 und Alexa Steep mit 1.184 Punkten im Jahrgang 2010. Jeweils vierte Plätze belegten Frieda Gehle vom VfL Lüneburg (969 Punkte, Jahrgang 2009) und Mira Turowski vom MTV Treubund Lüneburg (659 Punkte, Jahrgang 2008).

 

Am Sonntag standen dann primär die 100m-Strecken auf dem Programm. Hans Mathis Sommer (2004) vom MTV Treubund Lüneburg erschwamm mit seiner Zeit von 1:04,82 die Silbermedaille im Finale über 100m Schmetterling in der Altersklasse 2006 und älter. Erik Steep konnte sich ebenfalls qualifizieren und belegte Platz 5. Auch Jan Torben Hopp hätte mit seiner Vorlaufzeit von 01:09,57 gute Chancen auf eine Platzierung in diesem Finale gehabt, musste sich jedoch leider verletzungsbedingt abmelden. Wettkampfneuling Luca Semoli hatte nach seinen Starts über 100m Brust und 100m Freistil eigentlich schon mit dem Tag abgeschlossen, musste aber dann doch noch einmal umkehren, da er im Finale über 100m Freistil in der Altersklasse 2013 bis 2014 an den Start gehen durfte und dort mit einer Zeit von 02:12,75 Platz 4 belegte. Alexa Steep startete in der Altersklasse 2012-2010 im Finale über 100m Brust, konnte jedoch nicht an ihre Bestzeit herankommen und landete auf Platz 5. Hendrik Schlicht (2007) vom MTV Treubund Lüneburg, der nach langer verletzungsbedingter Auszeit wieder bei einem Wettkampf antrat, punktete bei seinen insgesamt neun Starts nicht nur mit Verbesserungen im zweistelligen Prozentbereich, sondern sicherte sich auch einen Platz im Finale über 100m Rücken in der Altersklasse 2007-2009, in welchem er mit einer Zeit von 01:21,90 den siebten Platz belegte.

 

Auch für die 100er-Strecken gab es eine gesonderte Wertung für die punktbeste Leistung nach FINA addiert aus den drei besten Ergebnissen aus Einzelstrecken. Mit 1.251 Punkten belegte Erik Steep den ersten Platz im Jahrgang 2006. Jeweils zweite Plätze gingen an Jan Torben Hopp mit 1.046 Punkten im Jahrgang 2004 und älter sowie an Alexa Steep mit 762 Punkten im Jahrgang 2010. Hendrik Schlicht belegte mit 685 Punkten Platz 3 im Jahrgang 2007.

 

Nicht zu vergessen ist natürlich die Kreiswertung für die Schwimmer:innen des Kreisschwimmverbands Lüneburg, denn wenn man schon einen Wettkampf „vor der Haustür“ hat, sollte man die Gelegenheit beim Schopfe packen. In Anbetracht der Tatsache, dass in vielen Jahrgängen jedoch nur wenig bis keine lizensierten Schwimmer:innen vorhanden sind, machte eine Jahrgangswertung jedoch ebenso wenig Sinn wie die Ausschreibung des bislang vergebenen Junior-Pokals für die jüngsten Jahrgänge, so dass sich der KSVLG nach langer Diskussion darauf geeinigt hatte, lediglich einen Kreismeister und eine Kreismeisterin auf Basis der punktbesten Leistung aus den Ergebnissen einer 50er, einer 100er sowie einer 200er Strecke im Rahmen einer offenen Wertung zu küren. Mit 940 Punkten ging der Titel der Kreismeisterin klar an Alexa Steep (2010) vom MTV Treubund Lüneburg vor Vereinskameradin Mira Turowski (2008, 589 Punkte) und Emma Stine Materne (2010, 428 Punkte) vom VfL Lüneburg. Äußerst knapp fiel dagegen die Entscheidung beim Kreismeister aus: Mit nur 3 Punkten Vorsprung gegenüber seinem Vereinskollegen Hans Mathis Sommer (2004) ging der Kreismeistertitel mit 1.395 Punkten an Erik Steep (2006) vom MTV Treubund Lüneburg. Den dritten Platz in der Kreiswertung belegte Jonathan Philipp Hopp (2004) vom VfL Lüneburg mit 1.043 Punkten.

 

Auch wenn die hervorragenden Leistungen der Schwimmer:innen natürlich im Vordergrund stehen – ohne die Leistungen im Hintergrund wäre die Veranstaltung gar nicht möglich gewesen. Unzählige Male wurden wir wieder auf die tolle Verpflegung der Kampfrichter angesprochen, die Janine Turowski mit ihren engagierten Helferinnen schmackhaft angerichtet und verteilt hat. Ein ganz herzliches Dankeschön geht natürlich auch allen anderen Eltern und Familienangehörige, die durch ihre Tätigkeit als Kampfrichter, Läufer oder „Mädchen für alles“ zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben. Es war wirklich ein super Team 😊

 

Ein weiteres großes DANKE geht an das Team des Freibads für die tatkräftige Unterstützung in allen Belangen, an die Freiwillige Feuerwehr Adendorf für die Bereitstellung der Zelte und Sitzgelegenheiten, an Edeka Jens Jänecke Adendorf für die Lebensmittelspenden, an BST Galabau für den Anhänger, den TSV Adendorf, die Gemeinde Adendorf sowie die Betreiber des Freibadkiosks und des Restaurants Korfu und nochmals an die Lotto-Sport-Stiftung und Junge Lüneburger e.V. für die großzügigen Geldspenden für die Wettkampfleine, die auch die Durchführung des 3. Outdoor Swimmeetings sichert, welches schon bald in die Planung gehen soll.


Saison 2021/2022


Norddeutsche Meisterschaften/Landesmeisterschaften Freiwasser

Man muss schon einiges an Mut und Willen aufbringen, um das durchzuziehen: Bei den 9. Offenen Norddeutschen Freiwassermeisterschaften und den Freiwassermeisterschaften des LSN und des SHSV im Rahmen des European Open Water Swimming Cup 2022 (EOWSC), die am 26./27. August 2022 in Kiel-Schilksee stattfanden, gingen Tomke und Tammo Stenzel (2008/2010) sowie Jannik Fraas (2010) vom TSV Adendorf erstmalig außerhalb des Beckens und über die Distanz von 2.500m an den Start.

 

Bei 20,6°C und ohne Neoprenanzug musste der Rundkurs von 1.250m in der Kieler Förde zwei Mal bezwungen werden. Strömungen und Wellen von bis zu 0,5m Höhe haben dem Starterfeld alles abverlangt, was sich letztlich auch in den Ergebnissen aller Teilnehmer niederschlug.

 

Mit einer Zeit von 52:15,60 wurde Tammo im Jahrgang 2010 Norddeutscher Vizemeister und Landesmeister. Tomke wurde mit 45:07,60 Landesvizemeister im Jahrgang 2008. Jannik musste den hohen Wellen Tribut zahlen und das Rennen leider nach 1.500m mit Gleichgewichtsstörungen frühzeitig beenden.

 

Trotz der widrigen Wasserbedingungen waren die drei Jungs begeistert und freuen sich schon auf das nächste Jahr, wo sich hoffentlich noch weitere Teilnehmer:innen aus Lüneburg mit ihnen in die Fluten stürzen.


Bezirksmeisterschaften und Norddeutsche Mehrkampfmeisterschaften Jg. 2010/2011

 

274 Aktive aus 24 Vereinen des Bezirksschwimmverbands Lüneburg waren für insgesamt 1.250 Starts und 36 Staffeln für die Bezirksmeisterschaften gemeldet, die am Wochenende 11./12. Juni 2022 bei bestem Wetter im Freibad Sottrum stattfanden. Aus dem Kreis Lüneburg absolvierten 18 Schwimmer*innen aus drei Vereinen 102 Einzel- und drei Staffelstarts, für die sie insgesamt 55-mal mit Medaillen belohnt wurden.

 

Auch im Schwimmsport hat Corona deutliche Spuren hinterlassen. Das Teilnehmerfeld war manchmal so klein, dass schon das reine Absolvieren der Strecke eine Medaille einbrachte. Es ist daher umso bemerkenswerter, dass – ungeachtet der suboptimalen Trainingssituation – in den Lüneburger Vereinen gerade in den jüngeren Jahrgängen nicht nur Aktive hinzugekommen sind, sondern auch starke Leistungssteigerungen zu verzeichnen waren, die z. T. im zweistelligen Prozentbereich lagen. Insgesamt konnten die Lüneburger Schwimmer*innen 60 neue persönliche Bestzeiten verbuchen.

 

Während in anderen Vereinen die Zahl der Mädchen speziell in den jüngeren Jahrgängen hoch und die Konkurrenz stark ist, waren die vier teilnehmenden Lüneburger Schwimmerinnen etwas unterrepräsentiert, was sie aber nicht davon abhielt, ihre Leistungen wirkungsvoll unter Beweis zu stellen. So zeigte Jule Pöhl (2010) vom TSV Adendorf mit sechs deutlichen neuen persönlichen Bestzeiten wieder ihre Qualitäten als Brust- und Rückenschwimmerin und holte Silber über 50m und 200m Brust und 50m, 100m und 200m Rücken sowie Bronze über 100m Brust. Mit ihr konkurrierte ihre Vereinskameradin Anouk de Leeuw (2010), die über 100m Brust den zweiten und über 50m Brust den dritten Platz belegte. Linda Zahn (2011) vom VfL Lüneburg, die noch recht neu im Wettkampfsport ist, setzte gleich eine Marke und sicherte sich Gold über 100m Freistil (01:27,35) sowie Silber über 50m Freistil. Auch Pauline Herma (2007) vom VfL Lüneburg verbesserte ihre bisherigen Zeiten deutlich und wurde Dritte über 50m Brust und 50m Freistil.

 

Bei den Jungs der jüngeren Jahrgänge, die alle für den TSV Adendorf starten, hagelte es förmlich Bestzeiten und Medaillen. Jannik Fraas (2010) hatte mit zwölf Starts das umfangreichste Programm und durfte sich über Gold über 200m Rücken (03:12,87) und 200m Schmetterling (3:57,99), Silber über 100m Rücken und 200m Lagen sowie Bronze über 50m Brust, 50m, 100m und 200m Freistil und 50m Schmetterling freuen. Sein Bruder Marik (2012) belegte jeweils den zweiten Platz über 100m und 200m Brust und 50m Schmetterling sowie den dritten Platz über 50m Brust. Im Jahrgang 2011 wurde Leonard Nowacki Bezirksjahrgangsmeister über 50m Freistil in 0:34,26, Silber über 50m und 100m Rücken und Bronze über 100m Freistil. Fynn Luca Hübener, ebenfalls Jahrgang 2011, wurde Zweiter über 100m und 200m Brust und Dritter über 200m und 400m Freistil. Jannes Nickel (2008) stellte seine Qualitäten als Brustschwimmer unter Beweis und holte sich den Bezirksjahrgangsmeistertitel mit 1:29,45 über 100m Brust. Über 50m und 200m Brust wurde er jeweils Zweiter. Tomke Stenzel (2008) scheinen die längeren Strecken zu liegen: Er holte Silber über 200m Rücken und Bronze über 400m Freistil. Sein Bruder Tammo (2010) absolvierte den im Rahmen der Bezirksmeisterschaften angebotenen schwimmerischen Mehrkampf und wurde mit 773 Punkten Dritter im SMK Kraul.

 

In den älteren Jahrgängen punkteten Hans Mathis Sommer (2004) und Erik Steep (2006) vom MTV Treubund Lüneburg. Über 200m Schmetterling wurde Mathis mit 2:37,36 Erster in der Jahrgangswertung der Junioren (2003/2004) und Zweiter und somit Vize-Bezirksmeister in der jahrgangsübergreifenden offenen Wertung. Seine Zeit von 1:04,46 über 100m Schmetterling bescherte ihm neben der Goldmedaille in der Juniorenwertung und der Silbermedaille in der offenen Wertung auch noch den Einzug ins Finale, wo er seine Zeit noch einmal toppte und mit 01:03,38 auf Platz 2 landete. Über 50m Schmetterling kam es bei der Zeiterfassung zu Differenzen, die zu einer rechnerischen Ermittlung von 0:27,94 führte, was Mathis die Silbermedaille in der Juniorenwertung und die Bronzemedaille in der offenen Wertung einbrachte. Erik, dem ebenfalls die Zeit von 0:27,94 zugerechnet wurde, wurde damit über 50m Schmetterling Bezirksjahrgangsmeister ebenso wie über 400m Freistil, 200m Brust und 50m Freistil, wo er mit 0:26,20 auch seinen eigenen Kreisrekord einstellte und die Bronzemedaille in der offenen Wertung in Empfang nehmen durfte. Darüber hinaus gab es für ihn Silber über 200m Lagen, 100m Brust und 100m Freistil.

 

Auch die beiden „Urgesteine“ Dominik Fraas (1999) vom TSV Adendorf und Jan Torben Hopp (2001) vom VfL Lüneburg konnten Erfolge für sich verbuchen: Dominik qualifizierte sich über 100m Rücken für das Finale und durfte sich über die Silbermedaille freuen. Jan Torben erreichte das Finale über 100m Schmetterling und belegte Platz 4.

 

Besondere und lautstarke Highlights eines Wettkampfs sind immer die Staffeln, von denen der TSV Adendorf gleich drei an den Start schickte. Die 4x200m Freistilstaffel männlich mit Flemming Bartsch, Eric Riggert, Marik Fraas und Tomke Stenzel kam mit 12:44,62 konkurrenzlos auf Platz 1 und die 4x100m Freistilstaffel männlich mit Dominik Fraas, Tomke Stenzel, Jannes Nickel und Tammo Stenzel belegte mit 05:00,98 Platz 3. Die 4x100m Lagenstaffel mixed mit Jule Pöhl, Anouk de Leeuw, Dominik Fraas und Leonard Nowacki hatte es schwer, sich gegen die Konkurrenz der Topschwimmer aus älteren Jahrgängen durchzusetzen. Die Einzelleistungen, die zur Gesamtzeit von 6:06,62 führten, sind für die jeweiligen Jahrgänge jedoch sehr respektabel.

 

Alexa Steep (2010) vom MTV Treubund Lüneburg wäre mit 03:08,46 über 200m Lagen, 05:52,89 über 400m Freistil, 02:43,87 über 200m Freistil und 01:13,43 über 100m Freistil bei den Bezirksmeisterschaften ebenfalls auf den ersten Plätzen ihres Jahrgangs gelandet. Sie startete allerdings bei den Norddeutschen Mehrkampfmeisterschaften der Jahrgänge 2010/11, die zeitgleich in Braunschweig stattfanden. Qualifiziert für diesen Wettkampf waren die jeweils 100 besten Schwimmerinnen und Schwimmer Norddeutschlands über 200m Lagen, die dann über 200m Lagen, 400m Freistil sowie 200m, 100m und 50m Beinbewegung einer selbst gewählten Lage im schwimmerischen Mehrkampf gegeneinander antraten. Mit ihren fünf neuen persönlichen Bestzeiten erzielte Alexa im SMK Kraul mit 1.581 Punkten einen respektablen 12. Platz.

 


Norddeutsche Meisterschaften

Für die Norddeutschen Meisterschaften, bei denen die Pflichtzeiten ja noch einmal deutlich über denen der Landesmeisterschaften liegen, hatten sich aus dem Kreis Lüneburg Erik Steep (2006) und Hans Mathis Sommer (2004) vom MTV Treubund Lüneburg sowie Lina Gharavi (2006) vom VfL Lüneburg für insgesamt sechs Starts qualifiziert. So ging es für die drei nur zwei Wochen nach den Landesmeisterschaften eine Stufe weiter zu den Norddeutschen Meisterschaften, die vom 06. – 08. Mai 2022 in Hannover stattfanden.

 

Über 50m Schmetterling in 27,42 erzielte Hans Mathis einen respektablen 7. Platz in seinem Jahrgang. Erik belegte auf der gleichen Strecke mit neuer Bestzeit von 27,62 in einem starken Teilnehmerfeld Platz 11.

 

Auch wenn beide über 50m Brust leider nicht an ihre Bestzeiten anknüpfen konnten, durfte sich Mathis mit seiner Zeit von 32,25 über Platz 6 in der Jahrgangswertung freuen. Erik landete mit 33,70 auf Platz 14.

 

Über 50m Freistil in 26,31 knackte Erik den Kreisrekord auf der 50m-Bahn und wurde 25. in seinem Jahrgang. Auch Lina startete über 50m Freistil und belegte mit einer Zeit von 30,17 Platz 21 im Jahrgang 2006.

 


Landesjahrgangsmeisterschaften Jg. 2010-2012

 

2:44,39 – mit dieser Zeit und knapp 5 Sekunden Vorsprung vor den Zweitplatzierten holten Leonard Nowacki, Fynn Luca Hübener (beide 2011) sowie Jannik Fraas und Tammo Stenzel (beide 2010) für den TSV Adendorf die Goldmedaille in der 4x50m Lagenstaffel männlich bei den Landesjahrgangsmeisterschaften der Jahrgänge 2010 – 2012, die am Wochenende 30.04./01.05.2022 im Stadionbad in Hannover stattfanden.

 

Neben Leonard, Fynn, Jannik und Tammo hatten sich auch Jule Pöhl (2010), Anouk de Leeuw (2010) und Marik Fraas (2012) vom TSV Adendorf sowie Alexa Steep (2010) vom MTV Treubund Lüneburg für die Teilnahme an den Meisterschaften qualifiziert. Bei 35 Einzelstarts landeten die SchwimmerInnen 19-mal in den Top Ten ihrer Jahrgänge. Jeweils fünfte Plätze gingen dabei an Fynn Luca Hübener über 100m und 200m Brust in 1:42,72 und 3:41,70, an Leonard Nowacki über 50m Rücken in 41,26 sowie an Alexa Steep über 100m Schmetterling in 1:31,21. Ein Überraschungserfolg gelang Wettkampfneuling Anouk de Leeuw, die sich bereits bei ihrem allerersten Wettkampf ein Ticket für die Meisterschaften sicherte und dort über 100m Brust in 1:36,59 Platz 9 erzielte.

 

Die erfolgreiche Staffel (Tammo, Jannik, Fynn, Leonard) und ein Gruppenbild mit Tammo, Leonard, Fynn, Jannik, Jule, Alexa und Anouk (es fehlt leider Marik)


Landesmeisterschaften

Insgesamt fünf Lüneburger SchwimmerInnen des MTV Treubund Lüneburg und des VfL Lüneburg waren für 16 Starts bei den Landesmeisterschaften in Braunschweig gemeldet. Nachdem Erik Steep (2006) und Hans Mathis Sommer (2004) vom MTV Treubund Lüneburg Corona-bedingt erst eine Woche vor den Meisterschaften wieder ins Training einsteigen konnten, hatten beide ihr Programm vorsichtshalber auf 7 bzw. 5 Starts reduziert. Umso überraschender war es, dass Erik mit neuen persönlichen Bestzeiten Silber über 50m Brust (33,35) sowie Bronze über 50m Schmetterling (28,17) gewann. Darüber hinaus belegte er Platz 8 über 100m Rücken (01:10,70), Platz 9 über 100m Brust (1:17,26) sowie Platz 10 über 50m Freistil (26,57). Über 100m Freistil in 59,07 toppte er seinen eigenen Kreisrekord und landete damit auf Platz 12 in der Jahrgangswertung.

 

Auch Hans Mathis unterbot mit 01:03,04 wieder einmal seinen eigenen Kreisrekord über 100m Schmetterling und wurde damit Zehnter in der Jahrgangswertung 2003/2004. Eine weitere Top-Ten-Platzierung erzielte er über 50m Schmetterling, wo er mit 27,54 Platz 6 belegte.

 

Weniger gut lief es leider für die Schwimmerinnen des VfL: Tara Gharavi (2006) konnte leider nicht antreten, und ihre Zwillingsschwester Lina wurde nicht rechtzeitig zur Startbrücke durchgelassen, so dass sie ihren Lauf verpasste. Jonathan Philipp Hopp (2004) hielt somit als einziger Aktiver für den VfL Lüneburg die Fahne hoch und beendete die 50m Freistil in 27,99.

 


Deutsche Kurzbahnmeisterschaften Masters

 

 

Bei den 11. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters vom 26. - 28. November 2021 ging Ricarda Nolden (1978) vom VfL Lüneburg vier Mal an den Start. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 00:35,42 über 50m Schmetterling und Saisonbestzeiten von 00:30,88 über 50m und 01:12,07 über 100m Freistil belegte sie jeweils Platz 6 in ihrer Altersklasse. Über 50m Brust in 00:42,04 erzielte sie Platz 7. 


Bezirksschwimmfest Zeven

Nur zwei Wochen nach den Landesmeisterschaften gab es für die Aktiven der Jahrgänge 2010 – 2013 einen Wettkampf auf Bezirksebene, der am 20. November 2021 auf der 25m-Bahn in Zeven stattfand. Aus dem Kreis Lüneburg gingen 14 SchwimmerInnen der SG Lüneburg/Adendorf sowie des MTV Treubund Lüneburg insgesamt 67-mal an den Start und erzielten mit teilweise erheblich verbesserten persönlichen Bestzeiten insgesamt 48 Platzierungen.

 

Im Jahrgang 2013 gab es für Aron Pöhl jeweils Silber über 50m und 100m Brust und Hanna Hübener wurde bei ihrem ersten offiziellen Wettkampf mit Silber über 100m Brust belohnt.

 

Ebenfalls mit zwei Schwimmern war der Jahrgang 2012 vertreten, die beide mit sehr guten Leistungssteigerungen aufwarteten. Fjonn Tadsen erschwamm sich Gold über 50m und 100m Brust sowie 50m Freistil. Silber bekam er über 50m Rücken und 100m Freistil. Marik Fraas wurde jeweils Zweiter über 50m und 100m Rücken und 50m Brust. Über 100m Brust belegte er den dritten Platz.

 

Fynn Hübener und Leonard Nowacki aus dem Jahrgang 2011 durften für alle ihre Starts Medaillen mit nach Hause nehmen. Fynn bekam Gold über 100m Brust und 50m Freistil sowie Silber über 50m Brust, 100m Lagen und 100m Freistil. Leonard belegte den ersten Platz über 50m Rücken und wurde jeweils Dritter über 50m und 100m Brust und 50m und 100m Freistil.

 

Mit insgesamt acht SchwimmerInnen war der Jahrgang 2010 am stärksten vertreten. Bei den Mädchen punktete Alexa Steep mit sechs ersten Plätzen über 50m und 100m Freistil, 50m und 100m Rücken, 100m Lagen und 100m Brust. Auch Jule Pöhl zeigte starke Leistungen und belegte Platz 1 über 50m Brust sowie jeweils Platz 2 über 50m und 100m Rücken und 100m Brust. Für Emilie Suchan gab es zwei Mal Bronze über 50m Brust und 50m Schmetterling. Speziell bei den Jungs waren z. T. erhebliche Verbesserungen zu verzeichnen. In ihrem Medaillenspiegel führt Jannik Fraas mit Gold über 50m und 100m Rücken, Silber über 50m und 100m Schmetterling und 50m Freistil und Bronze über 50m Brust. Tammo Stenzel belegte den ersten Platz über 100m Lagen. Flemming Bartsch wurde Zweiter über 100m Lagen und 100m Rücken sowie Dritter über 50m Rücken, 100m Freistil und 50m Schmetterling und Stian Tadsen belegte Platz 3 über 100m Rücken und 50m Freistil.

  

Wir gratulieren dem Nachwuchs zu diesen Erfolgen!


Landesmeisterschaften Hannover

Auch strengste Hygienevorschriften wie 2G, dauerhafte Maskenpflicht bis zum Vorstart und verschärfte Kontrollen während der gesamten Veranstaltung hielten sieben Aktive aus dem Kreis Lüneburg nicht davon ab, bei den Landeskurzbahnmeisterschaften am 13./14. November 2021 ihre Leistungen unter Beweis zu stellen.

 

Fünf SchwimmerInnen des VfL Lüneburg sowie zwei Schwimmer des MTV Treubund Lüneburg gingen insgesamt 23-mal an den Start und kehrten letztlich mit einer Bronzemedaille, zwei Kreisrekorden und 14 Top-Ten-Platzierungen für teils deutlich verbesserte persönliche Bestzeiten zurück.

 

Hans Mathis Sommer (2004) vom MTV Treubund Lüneburg holte sich mit neuer Bestzeit von 2:30,88 die Bronzemedaille über 200m Schmetterling. Darüber hinaus erzielte er einen vierten Platz über 100m Brust (01:10,74), einen fünften Platz über 50m Brust (0:31,45) sowie zwei siebte Plätze über 50m und 100m Schmetterling.

 

Erik Steep (2006) vom MTV Treubund Lüneburg „knackte“ mit 2:22,79 zwar den Kreisrekord über 200m Lagen, jedoch fehlten vier Hundertstelsekunden für die Bronzemedaille. Einen weiteren vierten Platz belegte er über 200m Rücken (2:25,45). Über 100m Brust (1:13,63) und 200m Brust (2:40,52) kam er jeweils auf Platz 5. Hinzu kamen Platz 7 über 100m Lagen, Platz 8 über 50m Schmetterling sowie Platz 9 über 50m Freistil.

 

Vom VfL Lüneburg schwammen sich Lina Gharavi (2006) und Tom Barth (2005) beide über 50m Brust auf Platz 9 bzw. Platz 10 ihres Jahrgangs. Lina stellte darüber hinaus mit einer Zeit von 0:29,48 ihren eigenen Kreisrekord über 50m Freistil ein und belegte damit in der Jahrgangswertung Platz 13. Ebenfalls für die Landemeisterschaften qualifiziert hatten sich Tara Gharavi (2006), Daniel Froböse (2005) und Jonathan Philipp Hopp (2004), die ihre Leistungen im starken Wettbewerberfeld ebenfalls z. T. deutlich verbessern bzw. bestätigen konnten.

 

Die erzielten Ergebnisse sind umso bemerkenswerter, als dass in Lüneburg ja derzeit kaum Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung stehen und sich die SchwimmerInnen teils in Eigenregie während des öffentlichen Badebetriebs auf die Wettkämpfe vorbereiten mussten, was natürlich einen klaren Nachteil gegenüber denjenigen darstellt, die mit ihren Vereinen bis zu sechs Mal wöchentlich effektiv trainieren können. Dass dennoch so gute Leistungen an den Tag gelegt wurden zeigt also, über welches Potenzial die Lüneburger SchwimmerInnen verfügen.


Landesjahrgangsmeisterschaften Hannover

Eigentlich hätten die SchwimmerInnen des Jahrgangs 2010 im Frühjahr 2020 ihre Premiere gehabt - nun gab es am Wochenende 06./07. November 2021 zwei Jahrgänge, die erstmalig bei den Landesjahrgangsmeisterschaften auf der Langbahn in Hannover an den Start gehen durften. Aus dem Kreis Lüneburg konnten sich von der SG Lüneburg/Adendorf elf SchwimmerInnen der Jahrgänge 2008-2011 für die Teilnahme qualifizieren und sich insgesamt 31-mal mit den Besten des Landes messen.

 

In Anbetracht der Tatsache, dass Trainingsmöglichkeiten in Lüneburg überaus beschränkt sind, während andere Vereine bis zu sechsmal wöchentlich ins Wasser gehen, waren die Erwartungen nicht sonderlich hoch. Umso überraschender war es daher, dass die SchwimmerInnen fast ausschließlich neue Bestzeiten erzielten und einige sich auch trotz der starken Konkurrenz mehrfach in den Top Ten ihrer Jahrgänge wiederfanden.

 

Fynn Hübener (2011) erzielte jeweils den 5. Platz über 50m Brust (0:46,86) und 100m Brust (1:48,71) sowie Platz 10 über 50m Freistil (0:37,12). Jannes Nickel (2008) schaffte es mit seiner Zeit von 0:37,74 über 50m Brust nicht nur auf Platz 6, sondern qualifizierte sich auch noch für das Finale, bei dem er Platz 8 belegte. Alexa Steep (2010) freute sich über drei achte Plätze über 50m Brust (0:44,21), 100m Lagen (1:26,70) und 100m Rücken (1:29,99) sowie Platz 10 über 50m Schmetterling (0:40,02). Ebenfalls einen zehnten Platz konnte Jule Pöhl (2010) über 200m Brust (3:35,83) für sich verbuchen.


Erfolgreiche Bezirksmeisterschaften

 

Am 09. und 10. Oktober lud der Bezirksschwimmverband Lüneburg nach eineinhalb Jahren Corona-Pause zu Bezirksmeisterschaften auf der 50 m-Bahn in Uelzen ein. Damit sich nicht zu viele Teilnehmer zeitgleich im Hallenbad aufhielten, wurde die Veranstaltung nach Alterklassen getrennt und Zuschauer ausgeschlossen. Am Samstag maßen sich die Jahrgänge 2011 bis 2008 und am Sonntag die älteren Jahrgänge im Badue. Auffallend war bei diesen Meisterschaften die in vielen Jahrgängen geringe Teilnehmerzahl. In vielen Wettkämpfen traten pro Jahrgang nur ein bis drei Sportler gegeneinander an. Es ist zu vermuten, dass die lange Schließung der Hallenbäder und die zum Teil eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten mit der Badöffentlichkeit in der Freibadsaison vor allem im Schwimmsport ihre Spuren hinterlassen hat.

 

Diesen Entwicklungen zum Trotz war es für die Lüneburger Schwimmerinnen und Schwimmer ein glänzendes Wochenende. Insgesamt holten die Aktiven einen Bezirksmeistertitel, zwei Vize-Bezirksmeistertitel sowie vierzehn Bezirksjahrgangstitel nach Lüneburg. Über 200 m Schmetterling sicherte sich Hans Mathis Sommer (2004) von der SG Lüneburg/Adendorf den Bezirksmeistertitel in der offenen Wertung und den Bezirksjahrgangstitel. Vize-Bezirksmeister in der offenen Wertung wurden Lina Gharavi (2006, VfL) über 50 m Brust und Erik Steep (2006, SG Lüneburg/Adendorf) über 200 m Rücken. Erik Steep stellte in dieser Disziplin in einer Zeit von 2:34,87 Minuten den vier Jahre alten Kreisrekord ein.

 

Tom Barth (2005) vom VfL Lüneburg gewann in seinem Jahrgang die Wettkämpfe über 50 m Schmetterling und 50 m Brust. Von der SG Lüneburg/Adendorf konnten sich Jannes Nickel (2008) und Erik Steep (2006) über je zwei Goldmedaillen freuen. Jannes gewann seine Rennen über 50 m und 100 m Brust und Erik über 200 m Lagen und 200 m Rücken. Je eine Goldmedaille in der Jahrgangswertung erhielten von der SG Lüneburg/Adendorf Fynn Luca Hübener (2011, 100 m Brust), Alexa Steep (2010, 200 m Lagen), Jule Pöhl (2010, 200 m Rücken), Flemming Bartsch (2010, 100 m Rücken), Jannik Fraas (2010, 200 m Schmetterling) und Dominik Fraas (1999, 50 m Schmetterling). Bella Justi (2004) vom VfL Lüneburg komplettiert den glänzenden Strauß mit einem Jahrgangssieg über 50 m Brust. Neben den erwähnten Erstplatzierten gab es für die Athleten des Kreisschwimmverbandes 27 Zweit- und 13 Drittplatzierungen.

 


Deutsche Meisterschaften der Masters

 

Am 10./11.9.2021 fanden in Braunschweig die Deutschen Meisterschaften der Masters in Braunschweig statt. Ricarda Nolden (VfL Lüneburg) ging als einzige Aktive des Kreisschwimmverbandes an den Start und wurde im Freibad Raffteichbad bei noch sommerlichen Temperaturen ein wenig vom Pech verfolgt. Bei ihrem ersten Start verpasste sie nur um eine Zehntelsekunde die Bronzemedaille und wurde mit 0:32.11 Vierte. Die schon sicher erschwommene Bronzemedaille über 50m Brust konnte sie leider auch nicht entgegennehmen, da sie wegen Frühstarts disqualifiziert wurde und somit ohne Wertung aus dem Wasser stieg. 


Begeisterte Schwimmer beim 1. Outdoor-Swimmeeting in Adendorf

 

Während das Freibad Adendorf am Freitagabend für den normalen Badebetrieb die Saison beendete, war es für die Leistungsschwimmerinnen und -schwimmer der Start in eine neue Wettkampfsaison, die gleich mit einem echten Kracher begann. Gemeinsam mit der SG Bille veranstaltete die SG Lüneburg/Adendorf am Wochenende 04./05. September das „1. Outdoor Swimmeeting“, für das sich 363 Teilnehmer aus 24 Vereinen aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Niedersachsen gemeldet haben, die insgesamt rund 2.250 Mal an den Start gingen.

 

Am Samstag lag der Schwerpunkt auf den 50m-Strecken, während am Sonntag primär die 100m-Distanzen auf dem Programm standen. Hierzu gab es jeweils Vorläufe und Finals sowie eine Sprintwertung mit der Gesamtpunktzahl über alle Kurzstrecken und einer Wertung über die 100m-Strecken, in die die Gesamtpunktzahl aus drei Strecken einfloss. Mit der Vorfreude, endlich mal wieder bei einem großen Wettkampf auf heimischem Terrain starten zu dürfen, mischte sich bei den Lüneburger Aktiven aber auch die Anspannung, was nach der langen Pause und der relativ kurzen Trainingszeit überhaupt an Ergebnissen möglich ist. Doch schon das Resümee nach dem ersten Wettkampftag war mehr als positiv. Es hagelte förmlich neue persönliche Bestzeiten, und Hans Mathis Sommer (2004) von der SG Lüneburg/Adendorf knackte mit 00:27,54 auch noch den Kreisrekord über 50m Schmetterling auf der Langbahn. Mit dieser Zeit qualifizierte er sich natürlich auch für das Finale, bei dem er bei starker Konkurrenz aus älteren Jahrgängen den 6. Platz belegte.

 

Medaillen aus den Finals durften Alexa Steep (2010) sowie ihr Bruder Erik, beide SG Lüneburg/Adendorf mit nach Hause nehmen. Alexa, die sich in den Vorläufen über alle 50m-Strecken sowie über 100m Brust für die Finals qualifizierte, bekam Bronze über 50m Brust und 50m Freistil. Darüber hinaus belegte sie Platz 2 in der Sprinterwertung (1060 P.) sowie Platz 1 in der 100m-Wertung (704 P.). Erik Steep (2006) qualifizierte sich für die Finals über 50m und 100m Rücken und bekam Silber für die 100m-Distanz. In der Sprintwertung (1.648 P.) sowie in der 100m-Wertung (1.048 P.) siegte er jeweils mit deutlichem Abstand zum Zweitplatzierten.

 

Blickt man auf die Platzierungen in den einzelnen Jahrgängen fällt die Bilanz für die Lüneburger Leistungsschwimmerinnen erstaunlich positiv aus, wenn man bedenkt, dass ihre Trainingsmöglichkeiten deutlich unter denen liegen, die andere Vereine zur Verfügung haben. In der 100m-Wertung kamen für die SG Lüneburg/Adendorf noch ein weiterer erster Platz (Eric Riggert, 2009, 343 P.) sowie ein zweiter Platz (Jannik Fraas, 2010, 356 P.) hinzu. In der Sprintwertung gab es für die Aktiven des VfL Lüneburg drei erste Plätze (Lina Gharavi, 2006, 1.470 P., Johanna Scharffe, 2005, 1.115 P., Daniel Froböse, 2005, 1.119 P.), einen zweiten Platz (Milla Lucia Bunse, 2005, 1.110 P.) sowie einen dritten Platz (Jonathan Philipp Hopp, 2004 1.189 P.). Hier zeigt sich klar, dass es auch in Lüneburg förderungswürdige Talente gibt!

 

Auch die anderen teilnehmenden Vereine fuhren mit meist guten bis sehr guten Ergebnissen nach Hause und es gab viel Lob für die Veranstaltung, die ja glücklicherweise auch bei bestem Septemberwetter stattfand. Schon unter normalen Bedingungen ist die Organisation eines Wettkampfs dieses Umfangs eine anspruchsvolle Aufgabe, aber bedingt durch Corona war es eine echte Herausforderung, denn natürlich sollte durch ein strenges Hygienekonzept die Sicherheit aller Beteiligten gewährleistet sein, was einiges an zusätzlichen Aufgaben mit sich brachte. Die Zusammenarbeit der beiden Veranstalter erwies sich jedoch als überaus konstruktiv und kollegial. So übernahmen die Hamburger weitestgehend die Organisation des eigentlichen Wettkampfgeschehens während das Lüneburger Team sich um die Organisation vor Ort kümmerte. Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei in diversen Belangen von der Gemeinde Adendorf, der Freiwilligen Feuerwehr Adendorf, die in Rekordzeit zwei große Zelte aufbaute, dem TSV Adendorf, dessen Platzwart mal eben fix die Markierungen für die Zeltbereiche auf den Rasen setzte und natürlich vom Team des Freibads Adendorf. Gestärkt durch so viel positive Resonanz waren die vielen Stunden freiwilliger Arbeit schnell vergessen und es stand schon am Sonntagabend fest, dass im nächsten Jahr auf jeden Fall die Ausschreibung zum „2. Outdoor Swimmeeting“ erfolgen soll.